Login
 
Main Data
Author: Isabell Pohlmann
Title: Das Versicherungs-Set Genaue Bedarfsanalyse - Vertrags- und Versicherungscheck - Sparchancen optimieren - Inkl. Formulare | von Stiftung Warentest
Publisher: Stiftung Warentest
ISBN/ISSN: 9783747102398
Edition: 1
Price: CHF 11.40
Publication date: 01/01/2020
Content
Category: Wirtschaft/Management
Language: German
Technical Data
Pages: 144
Kopierschutz: Wasserzeichen
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: ePUB
Table of contents
Wussten Sie, dass Sie mehrere Hundert Euro im Jahr bei Versicherungen sparen können? Stiftung Warentest zeigt Ihnen, wie sie Ihre Sparchancen optimal nutzen können. Mit diesem Versicherungs-Set können Sie direkt mit dem Versicherungs-Check loslegen und Ihren Versicherungsschutz auf Vordermann bringen. In drei Schritten ist alles erledigt: Im ersten Schritt zeigen die Experten, welche Versicherungen Sie in Ihrer persönlichen Lebenssituation benötigen und worauf es bei den einzelnen Verträgen ankommt. Im zweiten Schritt erfahren Sie, wie Sie passende Angebote unter den Testsiegern finden und wie Sie alte Verträge verbessern können. Und im dritten Schritt erfahren Sie, worauf es ankommt, wenn Sie Verträge wechseln und wie Sie Geld sparen. Für alle Schritte finden Sie die passenden Formulare zum Heraustrennen und Herunterladen. Der Kurzratgeber gibt Ihnen Antworten auf alle Fragen. Einfach ganz gezielt durcharbeiten und am Ende abheften und zurücklehnen mit dem guten Gefühl: Alles erledigt!

Isabell Pohlmann arbeitet als Journalistin für Finanz- und Verbraucherthemen, zunächst einige Jahre als Redakteurin für die Zeitschrift Finanztest, seit 2009 freiberuflich. Sie hat bereits mehrere Bücher für die Stiftung Warentest geschrieben, unter anderen 'Finanzplaner für Frauen', 'Finanzplaner junge Familien' und 'Finanzplaner 60+'
Table of contents

Die persönliche Bestandsaufnahme


Rund 2 400 Euro geben die Deutschen im Schnitt jedes Jahr für Versicherungen aus. Wissen Sie, für welche Verträge Sie regelmäßig zahlen und was Ihnen dafür im Ernstfall zusteht?

Der erste entscheidende Schritt auf dem Weg zum passenden Versicherungsschutz ist die Bestandsaufnahme: Verschaffen Sie sich einen Überblick, welche Versicherungen Sie haben. Notieren Sie die Daten und auch, was Sie zahlen und wann eine Kündigung möglich ist. Dazu finden Sie im Formularteil eine Vorlage, die Sie ausfüllen und zu Ihren Versicherungsunterlagen heften können (Formular A).

Durch den Check Ihrer Unterlagen bekommen Sie nicht nur einen Überblick, wie viel Geld Sie jährlich für Ihren Schutz ausgeben, sondern können hinterher leichter abgleichen, welche Verträge Ihnen eventuell fehlen, wann ein Wechsel möglich ist und ob neue Angebote tatsächlich günstiger sind.

Den Schutz aufpolieren


Sie wissen nach dem Blick in den Ordner zwar, welche Verträge Sie haben, sind aber unsicher, ob dieser Schutz ausreicht?

Damit Sie das vielfältige Angebot an verschiedenen Versicherungen besser einordnen können, hat die Stiftung Warentest die wichtigsten Versicherungen klassifiziert:

  • Unbedingt notwendig. Ohne einen solchen Schutz wären Sie oder Ihre Familie im Schadensfall möglicherweise ruiniert. Zu den Verträgen, die unbedingt notwendig sind, gehören beispielsweise die gesetzlich vorgeschriebene Krankenversicherung in einer gesetzlichen Krankenkasse oder bei einem privaten Versicherer sowie die private Haftpflichtversicherung.
  • Sehr zu empfehlen. Ohne diesen Versicherungsschutz wäre im Ernstfall Ihre finanzielle Existenz bedroht. Zu diesen Verträgen zählen wir unter anderem die Wohngebäudeversicherung für Immobilienbesitzer und die Risikolebensversicherung für alle, die für andere sorgen. Auch die Berufsunfähigkeitsversicherung ordnen wir so ein: Sie ist allen, die von ihrem Erwerbseinkommen leben, sehr zu empfehlen.
  • Sinnvoll. Fehlt dieser Schutz, können Kosten entstehen, die Sie zwar empfindlich treffen, aber im Regelfall  anders als etwa ein abgebranntes Zuhause  nicht sofort die finanzielle Existenz bedrohen. Beispiele dafür sind die Hausratversicherung je nach Wert der Einrichtung sowie die private Unfallversicherung.
  • Mit Einschränkungen sinnvoll. So bewerten wir beispielsweise die Rechtsschutzversicherung. Sie kann zwar eine wertvolle Hilfe sein, doch unter Umständen gibt es günstigere Alternativen  etwa die Mitgliedschaft im Mieterverein, um sich Rechtsberatung für Streitigkeiten mit dem Vermieter zu sichern.

Große Übersicht: Wie wichtig ist welcher Vertrag?


Im Formularteil finden Sie eine Übersichts­tabelle, aus der hervorgeht, wer welche Versicherungen benötigt und für wie wichtig die Stiftung Warentest sie erachtet (Formular B). Gleichen Sie mithilfe Ihrer eigenen Verträge ab, welchen Schutz Sie bereits haben und welcher fehlt.

DIN-Norm zur Finanzanalyse von Privathaushalten


Weitere Orientierung, um einschätzen zu können, wie wichtig welche Versicherung ist, bietet die 2019 in Kraft getretene DIN-Norm zur Finanzanalyse von Privathaushalten. Hier werden die einzelnen Risiken verschiedenen Bedarfsstufen zugeordnet  zum Beispiel hat das Kostenrisiko Krankheit die höchste Bedarfsstufe 1, das Risiko des Verlustes oder der Beschädigung von Hausrat Bedarfsstufe 2. Mehr dazu und den genauen Wortlaut der DIN 77230 finden Sie online über die Seite din.de.

Ausfüllh