Login
 
Main Data
Author: Bernd Hüfner
Title: Intuitive Hellsicht & Übungen
Publisher: Books on Demand
ISBN/ISSN: 9783751962315
Edition: 1
Price: CHF 5.70
Publication date: 01/01/2020
Content
Category: Esoterik & Anthroposophie
Language: German
Technical Data
Pages: 176
Kopierschutz: Wasserzeichen
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: ePUB
Table of contents
Intuitive Hellsicht wird Dir einen einfachen aber auch absolut spirituellen Weg zeigen, Dich selbst in Deiner individuellen Hellsichtigkeit zu erleben. Es hilft Dir, eine geklärte innere Haltung zu finden und zeigt Dir einfache Techniken und effektive Übungen, um in einen Überbewussten Zustand zu gleiten. Nun hast Du den Zugang zur allumfassenden Datenbank und damit Zugriff auf alle Informationen, die Du abrufen möchtest. Um Dich auf dieser höheren Ebenen des Bewusstseins sicher navigieren zu können, zeige ich Dir in meinem Buch auch alle Grundlagen einer persönlichen Transformation. Die Schulung Deiner Hellsicht wird Dir am Besten dann gelingen, wenn Du zugleich in diesen ganz persönlichen Transformationsprozess einsteigst. Ich wünsche Dir viel Freude beim Entdecken Deiner intuitiven Hellsicht.

1968, im zarten Alter von null Jahren schlüpfte ich als Menschenkind verkleidet aus dem Bauch meiner Mutter, nachdem ich fast umgekommen wäre bei der Geburt, mit hochrotblauem Kopf. So wie es das Leben wollte, wurde ich in eine Kabarettfamilie hineingeboren. Es stellte das Paradies dar für uns Kinder, wir hatten ein Haus so groß wie ein Schloss. Einen eigenen Park, einen Märchenwald, Papageien und andere Tiere. Mein kleiner Bruder und ich, waren die Prinzen. Bis dann irgendwann die Schule begann. Bis ich plötzlich meine Prinzenkrone verlor, vom System verschluckt wurde, Angst hieß ab diesem Tag mein neuer Begleiter. Nach der Mittleren Reife, die ich gerade mal so schaffte, begann auch meine Leidenschaft für die Mystik und Spiritualität. Ich besuchte Reiki Kurse, machte die Einweihung in den ersten Grad, lass die alten ayurvedischen Schriften, befasste mich auch kurz mit dem Okkultismus, blieb dann aber bis zum heutigen Tage den spirituellen Lehrern treu. Auch machte ich den Grundkurs zum Sterbebegleiter am Hospiz Nürnberg. Um meinem erlernten Wissen eine klare Richtung zu geben, wurde ich 2008, nach über zehn Jahren des Trainings, vielen Rückführungen in frühere Leben, zum Coach in positiver Psychologie. In diesem Jahr erblickte auch mein erstes Buch das Licht der Welt. Mein Lebensweg führte mich unter anderem nach Frankfurt und Wien. Seit zwanzig Jahren liebe und lebe ich auf der schönen Mittelmeerinsel Mallorca. Im Nachhinein betrachtet, erfüllt mich heute trotzdem oder vielleicht genau deshalb ein Bewusstsein, das jede negative und jede positive Erfahrung letztendlich doch nur eine Erfahrung bleibt. Es erfüllt mich heute das Bewusstsein, dass der innere Erkenntnisprozess auf einer völlig anderen Ebenen stattfindet, positive und negative Erfahrungen diesen gleichermaßen speisen.
Table of contents

ÜBER AUTOR & COACH
BERND HÜFNER


Im zarten Alter von null Jahren schlüpfte ich als Menschkind verkleidet aus dem Bauch meiner Mutter, nachdem ich fast umgekommen wäre bei der Geburt, mit hochrotblauem Kopf.

So wie es das Leben wollte, wurde ich in eine Kabarettfamilie hineingeboren. Es stellte das Paradies dar für uns Kinder, wir hatten ein Haus so groß wie ein Schloss. Einen eigenen Park, einen Märchenwald, Papageien und andere Tiere. Mein kleiner Bruder und ich waren die Prinzen. Bis dann irgendwann die Schule begann. Bis ich plötzlich meine Prinzenkrone verlor, vom System verschluckt wurde, Angst hieß ab diesem Tag mein neuer Begleiter. Im Nachhinein betrachtet, erfüllt mich heute trotzdem oder vielleicht genau deshalb ein Bewusstsein, das jede negative und jede positive Erfahrung letztendlich doch nur eine Erfahrung bleibt. Es erfüllt mich heute das Bewusstsein, dass der innere Erkenntnisprozess auf einer völlig anderen Ebenen stattfindet, positive und negative Erfahrungen diesen gleichermaßen speisen.

Wurde ich doch zweimal auf offener Straße damals mit 16 Jahren, nur weil ich völlig anders als alle anderen aussah, von wildfremden Menschen einfach so ohne Grund zusammengeschlagen, nicht schwer, denn ich lag ja schon nach dem zweiten Schlag auf dem Boden. Damals entschloss ich mich dann, nicht mehr jeden Menschen auf der Straße zu grüßen, der mir des Tages oder des Nachts so begegnete. Ich gewöhnte mir an, nicht mehr mit einem Dauergrinsen durch die Welt zu laufen, schaute grimmiger, wollte gefährlicher wirken. Ob mir das damals wirklich gelang, weiß ich nicht, jedoch hörten die Übergriffe auf.

Als ich damals die Schule dann doch zu meiner größten Überraschung lebend überstanden hatte, wusste niemand so recht etwas anzufangen mit mir. Grüne Haare und einen kaufmännischen Abschluss, den ich mit Hängen und Würgen gerade mal so geschafft hatte, was sollte daraus jemals werden, dachten sich meine liebenden Eltern. Eltern, die sich jeder wünscht auf dieser Welt, Eltern, die mich immer liebten, Eltern, die immer hinter mir standen, Eltern, für die ich mehr als dankbar bin.

So saßen wir da beim Arbeitsamt, ich und meine Mutter, ratlos glücklich. Genau in diesem Moment, vielleicht waren meine grünen Haare schuld, wurde die Idee des Friseurs geboren. Deshalb machte ich dann nach der mittleren Reife eine Ausbildung zum Friseur und ich muss sagen, ich hatte Talent. Obwohl die Ausbildung alles andere als schön war, wir wurden gedrillt wie die Soldaten, war ich schnell erfolgreich. Zweiter Platz bei der bayrischen Meisterschaft, dritter bei der fränkischen Meisterschaft im Friseurhandwerk!

Nach der Lehre arbeitete ich dann bei einem Freund im Laden, ich war jung und verrückt, auf der Suche nach dem ultimativen Kick. Ich war lebensdurstig und meine Freunde und Bekannten waren wohl die durchgeknalltesten Leute der ganzen Stadt. Party ohne Ende,