Login
 
Hauptdaten
Autor: Bernulf Kanitscheider
Titel: Das hedonistische Manifest
Verlag: S.Hirzel Verlag
ISBN/ISSN: 9783777621777
Auflage: 1
Preis : CHF 25.10
Erscheinungsdatum:
Inhalt
Kategorie: Philosophie
Sprache: German
Technische Daten
Seiten: 304
Kopierschutz: Wasserzeichen/DRM
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: PDF
Inhaltsangabe

Alle Menschen streben von Natur aus nach Lust. Die antiken Griechen waren ein lebensfrohes, sinnenfreudiges Volk, das den Leidenschaften, aber auch dem Denken in besonderem Maß zugetan war. So entstand in ihrer Mitte die Ethik des Hedonismus: eine moralische Orientierung, in der die Freude, das Glück und die Lust oberste Zielvorstellung bilden. Die Kernelemente der hedonistischen Daseinsorientierung sind Individualität und Handlungsfreiheit - ein Lebensstil mit diesen Grundsätzen ist modern wie nie zuvor. Er ist charakterisiert durch autarke, selbstverantwortete, eigenbestimmte Lebensführung als Weg zur Freiheit. Diese Freiheit muss immer wieder neu erstritten werden.



Prof. Dr. Bernulf Kanitscheider hatte von 1974 bis 2007 den Lehrstuhl für Philosophie der Naturwissenschaften im Fachbereich Physik und am Zentrum für Philosophie und Grundlagen der Wissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen inne. Seine Hauptarbeitsgebiete sind Wissenschaftstheorie, Naturphilosophie, Kosmologie, begriffliche Analyse von Relativitätstheorie und Quantenmechanik sowie Untersuchungen zur Naturalismusproblematik und zur Fundierung einer materialistischen Ethik.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Einleitung8
Die Philosophie der Lust18
Die Leidenschaft und das höchste Glück18
Von der Lust zur Seelenruhe44
Die Tugenden der Stoiker54
Die dunkle Macht der Triebe62
Warnungen62
Weltangst und Weltflucht69
Ein psychologischer Erdrutsch72
Kognitive und moralische Aufklärung88
Die Ambivalenz der Tugenden88
Körperliche Schönheit94
Auf dem Wege zur Freiheit107
Die Kunst der Begierde112
Lust und Gewalt118
Utopien des Zusammenlebens133
Vom Hedonismus zum Utilitarismus140
Die Metaphysik des Willens und der Macht147
Metaphysik, Ethik und das Begründungsproblem152
Hedonismus in der analytischen Philosophie159
Gesellschaftliche Ordnung, Triebfreiheit und Devianz169
Hedonismus und Tiefenpsychologie177
Naturale Fundamente186
Die psychologische Basis des Lustempfindens186
Der physiologische Unterbau des Erlebens190
Die Chemie der Gefühle197
Evolutionäre Determinanten des Luststrebens209
Stolpersteine für den Eros218
Homo- und Bi-Erotik223
Liebe, Besitz und Eifersucht231
Paternalismus, Selbstversklavung und Libidodiskordanz249
Liebessteigernde Mittel261
Der Hedonist und die anderen266
Von der Eigenliebe zu Freundschaft und Geselligkeit266
Rituale des Genusses: Essen und Trinken274
Luxus und Überfluss286
Ausblick296
Weiterführende Literatur299
Register300