Login
 
Hauptdaten
Autor: Florian Bruns
Titel: Medizinethik im Nationalsozialismus Entwicklungen und Protagonisten in Berlin (1939-1945)
Verlag: Franz Steiner Verlag
ISBN/ISSN: 9783515095679
Auflage: 1
Preis : CHF 48.00
Erscheinungsdatum:
Inhalt
Kategorie: Geschichte
Sprache: German
Technische Daten
Seiten: 225
Kopierschutz: Wasserzeichen/DRM
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: PDF
Inhaltsangabe
Die medizinischen Verbrechen, die nationalsozialistische Ärzte begingen, beeinflussen bis heute medizinethische Debatten. Die Schrecken von 'Euthanasie' und Menschenversuchen verleiten dabei zu der Ansicht, im Hinblick auf die Medizin sei der Nationalsozialismus eine Zeit ohne Ethik gewesen. Doch waren es ausgerechnet die Nationalsozialisten, die mit der 'Ärztlichen Rechts- und Standeskunde' erstmals einen verpflichtenden Ethikunterricht im Medizinstudium etablierten. Dieser diente der Indoktrinierung der Studierenden und sollte die Auslese- und Vernichtungsmedizin in den Köpfen zukünftiger Ärzte festigen.
Die Geschichte der Medizin und die Hygiene waren weitere Fächer, die eine spezifisch nationalsozialistische Medizinethik vermittelten: Rudolf Ramm, Bernward J. Gottlieb und Joachim Mrugowsky deuteten die traditionelle ärztliche Moral um und stellten sie in den Dienst nationalsozialistischer Politik. Auf der Basis unveröffentlichter Quellen und Lebensläufe zeigt der Autor, wie Medizinethik für inhumane Zwecke manipuliert und instrumentalisiert werden kann - eine Gefahr, die bis in die Gegenwart hineinreicht.

Our present day debates on medical ethics are still shaped by the history of Nazi medical atrocities. One could assume that Nazi medicine was a form of medicine without ethics, yet closer scrutiny reveals that during the Second World War medical ethics became, for the first time, a compulsory subject for German medical students. Medical ethicists like Rudolf Ramm, Bernward J. Gottlieb or Joachim Mrugowsky, himself later convicted at Nuremberg, conveyed specific ideological aspects of Nazi medicine. They reinterpreted traditional medical ethics, and instrumentalized the field of medical history in order to legitimise the killing of mentally and physically handicapped in the 'euthanasia' programme, and justify lethal experiments on human beings. Based on unpublished sources and biographies, this study shows how medical ethics can become a tool of previously unimaginable and criminal medical behaviour - a danger that is still relevant for us today.

Inhaltsverzeichnis
INHALTSVERZEICHNIS6
VORWORT10
1. EINLEITUNG12
1.1. EINFÜHRUNG12
1.2. NATIONALSOZIALISTISCHE MEDIZINETHIK?14
1.3. METHODE, AUFBAU UND QUELLEN DER UNTERSUCHUNG17
1.4. SPÄTE AUFARBEITUNG: DER FORSCHUNGSSTAND20
2. DER MEDIZINETHISCHE DISKURS VOM BEGINN DES 20 .JAHRHUNDERTS BIS ZUM ENDE DER WEIMARER REPUBLIK25
2.1. DIE VERMIEDENE DEBATTE: MEDIZINETHIK VOR DEM ERSTEN WELTKRIEG25
2.2. MEDIZIN UND SOZIALE FRAGE: KRISEN UND KONZEPTE27
2.3. NEUE ETHIK: EUGENIK UND RASSENHYGIENE28
2.4. DAS VOLK ALS ORGANISMUS IST UNSER ETHISCHES ZIEL  DER ERSTE WELTKRIEG UND SEINE FOLGEN29
2.5. DIE WEIMARER REPUBLIK: FORTSETZUNG DES KRIEGES AUF BIOLOGISCHEM GEBIET31
2.6. KRISENJAHRE DER MEDIZIN33
2.7. ETHIK TUT NOT!  MEDIZIN UND MORAL IM VORFELD DER DIKTATUR35
2.8. ZUSAMMENFASSUNG39
3. DER NATIONALSOZIALISMUS UND DIEERNEUERUNG DER ETHIK (19331939)41
3.1. PHILOSOPHIE UND NATIONALSOZIALISMUS41
3.2. NEUE DEUTSCHE ETHIK ALS KRITIK AN DER HERKÖMMLICHEN MORAL43
3.3. WIE EIN STURM IST DAS NEUE ÜBER UNS GEKOMMEN  DIE REZEPTION DES MORALISCHEN UMBRUCHS46
3.4. AUF SCHIEFER EBENE: DAS STERILISATIONSGESETZ VON 193449
3.5. TOTALITÄRE ETHIK: VOM KRANKENMORD ZUM HOLOCAUST52
3.6. ZUSAMMENFASSUNG56
4. IM DIENST DER NEUEN ETHIK: BERNWARD JOSEF GOTTLIEB UND DIE MEDIZINGESCHICHTE DER SS58
4.1. EIN FACH ZWISCHEN INSTRUMENTALISIERUNG UND SELBSTINDIENSTNAHME58
4.2. BERLINER BERUFUNGSPOLITIK IM ZUGE DER DIEPGEN-NACHFOLGE72
4.3. NACHSPIEL AN DER SAAR-UNIVERSITÄT76
4.4. KONSTRUKTION HISTORISCHER KONTINUITÄT: HIPPOKRATES UND DAS EWIGE ARZTTUM79
4.5. ZUSAMMENFASSUNG93
5. ÄRZTLICHE RECHTS- UND STANDESKUNDE: RUDOLF RAMM UND DIE WELTANSCHAULICHE SCHULUNG DER ÄRZTESCHAFT95
5.1. ARZT UND PARTEIFUNKTIONÄR  STATIONEN EINER KARRIERE95
5.2. REVISION DES ÄRZTLICHEN ETHOS: DIE ÄRZTLICHE RECHTS- UND STANDESKUNDE109
5.3. DAS LEHRBUCH ÄRZTLICHE RECHTS- UND STANDESKUNDE124
5.4. LETZTE EINBLICKE135
5.5. ZUSAMMENFASSUNG136
6. STAATSHYGIENE UND MENSCHENVERSUCHE: DAS MEDIZINISCHE ETHOS DES JOACHIM MRUGOWSKY138
6.1. PARADOXIE ODER FOLGERICHTIGKEIT138
6.2. HERKUNFT UND WERDEGANG139
6.3. STUDIENZEIT UND POLITISCHE PRÄGUNG142
6.4. KARRIERE IN SICHERHEITSDIENST UND SS149
6.5. MRUGOWSKY UND DIE KRIEGSJUGENDGENERATION150
6.6. VÖLKISCHE IDEOLOGIE UND HYGIENE152
6.7. GESCHICHTE UND ÄRZTLICHES ETHOS155
6.8. HYGIENE UND HOLOCAUST161
6.9. TÖDLICHE EXPERIMENTE166
6.10. MEIN LEBEN, MEIN HANDELN UND MEIN WOLLEN WAREN SAUBER173
6.11. ZUSAMMENFASSUNG176
7. ZUSAMMENFASSENDE DARSTELLUNG178
7.1. BERLIN ALS SCHNITTPUNKT DREIER KARRIEREN178
7.2. UNTERSCHIEDLICHE PERSPEKTIVEN UND BEGRÜNDUNGSANSÄTZE181
7.3. ZUR ROLLE VON MEDIZINGESCHICHTE UND ÄRZTLICHER RECHTS- UND STANDESKUNDE ZWISCHEN 1939 UND 1945183
8. SCHLUSSBETRACHTUNG186
9. VERZEICHNIS DER BENUTZTEN ABKÜRZUNGEN189
10. QUELLEN- UND LITERATURVERZEICHNIS190
10.1. ARCHIVALIEN UND SONSTIGE QUELLEN190
10.2. LITERATUR193
11. ABBILDUNGSVERZEICHNIS226
12. PERSONENREGISTER227