Login
 
Hauptdaten
Autor: Jutta König, Dr. Claudia Zemlin
Titel: Menschen mit Demenz - Lebensqualität schenken Bestnoten beim MDK sichern Handlungsanleitung mit praktischen Beispielen
Verlag: Schlütersche
ISBN/ISSN: 9783842684324
Auflage: 1
Preis : CHF 19.20
Erscheinungsdatum:
Inhalt
Kategorie: Medizin & Pharmazie
Sprache: German
Technische Daten
Seiten: 174
Kopierschutz: Wasserzeichen/DRM
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: PDF
Inhaltsangabe
Was brauchen Menschen mit Demenz eigentlich, um sich wohl zu fühlen? Was können Pflegende tun, damit diese Menschen so normal wie möglich weiterleben können? Und: Wie muss das dokumentiert werden, damit auch der MDK mit Bestnoten reagiert? In diesem praktischen Leitfaden stellen die Autorinnen die Fragen aus den Prüfanleitungen und Transparenzkriterien des MDK übersichtlich zusammen, geben hilfreiche Tipps und praktische Vorschläge für die tägliche Arbeit. Der Fokus liegt dabei ausschließlich auf den Fragen aus der MDK-Anleitung, bei der es um Menschen mit Demenz oder um gerontopsychiatrisch veränderte Menschen geht. Im zweiten Teil des Buches geht es um die korrekte Einstufung von pflegebedürftigen Menschen mit Demenz. Gerade die korrekte Pflegestufe ist für diese Klientel immer wieder eine Herausforderung - die sich meistern lässt! Anhand von Beispielen erläutern die Autorinnen, wie Menschen mit Demenz richtig eingestuft werden können.

Jutta König ist Altenpflegerin, Pflegedienst- und Heimleitung, Wirtschaftsdiplombetriebswirtin Gesundheit (VWA), Sachverständige bei verschiedenen Sozialgerichten im Bundesgebiet sowie beim Landessozialgericht in Mainz, Unternehmensberaterin, Dozentin in den Bereichen SGB V, SGB XI, BSHG, Haftungs- und Betreuungsrecht. Dr. Claudia Zemlin ist klinische Psychologin, Fachpsychologin der Medizin, PBD Gerontologin, Gesprächspsychotherapeutin, Verhaltenstherapeutin, DCM-Trainerin und anerkannte Böhmlehrerin beim Europäischen Netzwerk für Psychobiographische Pflegeforschung nach Prof. Erwin Böhm.
Inhaltsverzeichnis
Front Cover1
Copyright5
Table of Contents6
Body10
Vorwort10
Teil 112
1Fragen rund um die Ernährung13
1.1Maßnahmen zur Flüssigkeitsversorgung13
1.1.1Fachliche Anmerkungen13
1.1.2Umsetzungsbeispiel13
1.1.3Dokumentationsbeispiele14
1.2Information bei Flüssigkeitsdefiziten15
1.2.1Fachliche Anmerkungen16
1.2.2Umsetzungsbeispiel16
1.3Maßnahmen zur Ernährung16
1.3.1Fachliche Anmerkungen17
1.3.2Umsetzungsbeispiel17
1.3.3Dokumentationsbeispiel18
1.3.4Beratung im Pflegebericht dokumentieren19
1.4Information bei Ernährungsdefiziten20
1.4.1Fachliche Anmerkungen21
1.5Individuelle Wünsche zum Essen und Trinken22
1.5.1Fachliche Anmerkungen22
1.5.2Umsetzungsbeispiel23
1.5.3Dokumentationsbeispiele24
1.5.4Beratung und ihre Dokumentation in der Pflegeplanung25
1.6Speiseangebot25
1.6.1Fachliche Anmerkungen27
1.6.2Umsetzungsbeispiel28
1.6.3Dokumentationsbeispiel28
1.7Spezielle Erfordernisse der Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr30
1.7.1Fachliche Anmerkungen32
1.7.2Umsetzungsbeispiel35
1.7.3Dokumentationsbeispiel36
1.8Angenehme Räumlichkeiten37
1.8.1Fachliche Anmerkungen37
2Fragen zur Pflege/Körperpflege40
2.1Körperpflege entsprechend der Bedürfnisse40
2.2Mund- und Zahnpflege40
2.2.1Fachliche Anmerkungen41
2.2.3Dokumentationsbeispiele43
3Fragen zur sozialen Betreuung46
3.1Ausrichtung der Angebote46
3.1.1Fachliche Anmerkungen46
3.1.2Umsetzungsbeispiel47
3.2Angebot an sozialer Betreuung49
3.2.1Fachliche Anmerkung49
3.2.2Umsetzungsbeispiel50
3.2.3Dokumentationsbeispiel51
4Fragen rund um die Bewegung52
4.1Geeignete Angebote52
4.1.1Fachliche Anmerkungen53
4.1.2Dokumentationsbeispiel57
5Fragen rund ums Schmerzmanagement58
5.1Systematische Schmerzeinschätzung58
5.1.1Fachliche Anmerkungen59
5.1.2Regeln für den Einsatz von Psychopharmaka61
5.1.3Umsetzungsbeispiele63
5.1.4Umsetzungsbeispiele65
6Fragen rund um das Sturzrisiko68
6.1.1Fachliche Anmerkungen69
6.1.2Dokumentationsbeispiel72
7Fragen zur Ausscheidung75
7.1Einschränkungen im Bereich der Kontinenz75
7.1.1ambulant75
7.1.2Fachliche Anmerkung75
7.1.3Dokumentationsbeispiel76
7.1.4stationär77
7.1.5Fachliche Anmerkung78
7.1.6Dokumentationsbeispiel79
8Fragen im Umgang mit Menschen mit Demenz81
8.1Berücksichtigung der Biografie81
8.1.1Fachliche Anmerkungen82
8.1.2Umsetzungsbeispiel82
8.1.3Biografiearbeit  ein möglicher Weg84
8.1.4Biografiearbeit ohne Biografie  ein Beispielfall103
8.1.5Interpretation von biografischen Daten107
8.1.6Praktische Anwendung in ausgewählten AEDL109
8.1.7Dokumentationsbeispiele124
8.2Einbeziehung von Angehörigen130
8.2.1Fachliche Anmerkungen130
8.2.2Umsetzungsbeispiel132
8.3Berücksichtigung der Selbstbestimmung133
8.3.1Fachliche Anmerkungen134
8.3.2Umsetzungsbeispiele134
8.3.3Dokumentationsbeispiel138
8.4Geeignete Angebote für Bewohner mit Demenz139
8.4.1Fachliche Anmerkungen139
8.4.2Umsetzungsbeispiel142
8.5Wohlbefinden ermitteln und dokumentieren143
8.5.1Fachliche Anmerkungen144
8.5.2Umsetzungsbeispiel148
8.6Beratung der Pflegebedürftigen149
8.6.1Fachlicher Hintergrund:149
8.6.2Umsetzungsbeispiel149
8.6.3Dokumentationsbeispiel150
8.7Information der Angehörigen im Rahmen der Leistungserbringung150
8.7.1 Fachliche Anmerkungen151
Teil 2152
Wer soll das bezahlen?152
Der schwierige Weg zur richtigen Pflegestufe für Menschen mit Demenz152
9Begriff der Pflegebedürftigkeit153
9.1Pflegebedürftig im Sinne des Gesetzes154
10Die Pflegestufen und ihre Leistungen156
11Hilfearten158
12Erschwernisfaktoren allgemein164
12.1Besonderheiten bei Menschen mit Demenz165
13Die Begutachtung167
13.1Vorbereitung der Begutachtung und Begutachtungstermin167
13.2Widerspruch168
Literatur170
Register173
Back Cover178