Login
 
Hauptdaten
Autor: Kerstin Gernig
Titel: Werde, was du kannst! Wie man ein ungewöhnlicher Unternehmer wird
Verlag: Murmann Publishers
ISBN/ISSN: 9783867743969
Auflage: 1
Preis : CHF 10.40
Erscheinungsdatum:
Inhalt
Kategorie: Politik, Gesellschaft, Arbeit
Sprache: German
Technische Daten
Seiten: 286
Kopierschutz: Wasserzeichen
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: ePUB
Inhaltsangabe
Dieses Buch ermutigt, die eigenen Fähigkeiten zu nutzen, um Ideen unternehmerisch erfolgreich umzusetzen. 21 Kurzporträts zeigen Menschen, die aus eigener Kraft ungewöhnliche Unternehmen aufgebaut haben. Erst- und Seriengründer, Aus- und Umsteiger, Querdenker und Abenteurer des Selbst. Vom Marketingmanager zum Transformationstherapeuten, vom Juristen zum Parfümeur, vom Dirigenten zum Qigong-Meister, vom Mechaniker zum Lodge-Betreiber, vom Bankdirektor zum Internetunternehmer. Es geht um mutige Schritte und neue Trends, die Leben und Arbeit verändern. Im Zentrum steht: Wie man durch einen Perspektivenwechsel das Beste aus seinen Fähigkeiten, Kenntnissen und Talenten macht.

Kerstin Gernig hat als Hochschuldozentin, Geschäftsführerin und Chefredakteurin gearbeitet, bevor sie sich 2011 als Business-Coach und Unternehmensberaterin selbständig gemacht hat. Durch eigene Perspektivenwechsel - von der Wissenschaft in die Wirtschaft in die Selbständigkeit - weiß sie, wovon sie spricht, wenn es um die Entfaltung von Potenzialen geht. Ihr Lebensmotto: Einfach gewagt!
Inhaltsangabe

Kreativer Imperativ

Werde, was du kannst! – Das sagt sich so leicht. Aber wie setzt man das um? Viele werden denken: Ich muss mit meinem Beruf Geld verdienen. Und Geld bekommt man nun einmal nicht dafür, dass man sich selbst verwirklicht. Doch wer seine Talente und Fähigkeiten mit einer interessanten Geschäftsidee verbindet, bringt beides miteinander zusammen. Das zeigen die in diesem Buch porträtierten Menschen.

In 21 Porträts stelle ich ungewöhnliche Unternehmerinnen und Unternehmer vor, die aus eigener Kraft, als Aussteiger oder Umsattler, als Querdenker und Abenteurer des Selbst traditionelle Berufe vom Bestatter bis zum Parfümeur neu erfunden oder auch ganz neue Berufe erschaffen haben, vom Gedankendopingexperten bis zum Querdenkologen: 21 Ideen, die – mit viel Mut und Selbstvertrauen, gegen Widerstände und Bedenkenträger – unternehmerisch erfolgreich umgesetzt wurden. Dafür haben sie Trends genutzt, die in einer Zeit des rasanten Wandels ganz neue Chancen für ein selbstbestimmtes Leben und Arbeiten bedeuten. 21 Porträts, 9 Trends, 3 Gründe für ein selbstbestimmtes Leben: Wir leben in Zeiten, die nie besser waren, um ein selbstbestimmtes Leben zu führen – frei von verbindlichen Traditionen und Konventionen, Autoritäten und Normen. Wir leben so gesehen in einer neuen »Gründerzeit«.

Dieses Buch ist für all diejenigen geschrieben, die die Chancen und Trends dieser Gründerzeit nutzen wollen, die neue Wege suchen, die sich von ungewöhnlichen Menschen inspirieren lassen, die mehr Angst vor Routinen als vorm Scheitern haben, die ihr Leben und ihre Arbeit selbst gestalten wollen, die sich von mutigen Schritten faszinieren lassen und die vielleicht nur noch einen kleinen Anstoß brauchen, um die eigene Chance zu ergreifen. Und diese Chance ist heute – im Zeitalter der digitalen Revolution – greifbarer denn je.

Ich habe das Buch auch geschrieben, um Menschen zu begegnen, die dort waren, wo ich hinwollte. Ich komme aus einer Familie, in der berufliche Sicherheit immer an oberster Stelle stand. Kein Wunder: Als »Babyboomerin« hatte ich Eltern, die wie Millionen andere Deutsche die Schrecken und Verheerungen des Zweiten Weltkriegs in ihrer eigenen Kindheit erlebt hatten. Das wirkte nach, und es wirkt bis heute. Immer noch steht der Wert der »Sicherheit« in Umfragen in Deutschland auf der Prioritätenliste ganz weit oben. So habe auch ich erst die klassische Wegstrecke zurückgelegt: Studium, erstes Staatsexamen, zweites Staatsexamen, Auslandsaufenthalte, Promotion, Universitätskarriere. Aber wir Babyboomer waren überall die viel zu vielen. Wo wir auch hinkamen, hieß es: »Du hast keine Chance, aber nutze sie.« So entmutigend das klang, so ermutigend war es zugleich, einen eigenen Weg zu gehen: Man musste eben erfinderisch sein und manchmal auch den Sprung ins kalte Wasser wagen.

Für mich war das der Wechsel von der Universität in die Wirtschaft. Und nicht nur das: Als Geschäftsführerin des Kuratoriums Deutsche Bestattungskultur beim Bundesverband Deutscher Bestatter arbeitete ich in einem Bereich, der zu den letzten großen Tabus in unserer Gesellschaft gehört. Es war für mich erstaunlich zu erleben, wie stark der Umgang mit dem Tod in unserer sonst so aufgeklärten Gesellschaft immer noch verdrängt und stigmatisiert wird. Und es war genau diese Erfahrung in einer für eine Germanistin zunächst exotischen Branche, mit einem Thema, das jeden angeht, das aber niemand wahrhaben will, die zu meinem Interesse an ungewöhnlichen Lebensläufen und Querdenkern geführt hat. Und so habe ich selbst mit Ende vierzig den Sprung in die Selbständigkeit gewagt: neugierig, mutig, unvorbereitet.

Rasch wurde mir klar, dass all die Diplome, die ich erworben hatte, für die Selbständigkeit Makulatur waren. Was mir half, war die Fähigkeit, Neues zu lernen und zu erkennen, was ich lernen musste und wollte. Da ich kaum Selbständige kannte, beschloss ich, das zu ändern. Motiviert durch Brüche im eigenen Leben habe ich mich auf die Suche nach Menschen gemacht, die – wie ich selbst – den Mut hatten, vorgebahnte Pfade zu verlassen, um ihren eigenen Weg zu gehen. Die nicht als Erben in die Fußspuren anderer treten konnten, sondern die aus eigener Kraft ein Unternehmen aufgebaut haben. Und so beschloss ich, dieses Buch über ungewöhnliche Unternehmer zu schreiben, die mir in Interviews sehr persönliche Einblicke gewährt haben in ihr Leben und Schicksal, ihre berufliche Entwicklung und ihre Erfolgsgeheimnisse, ihre Motive und Wünsche, aber auch ihre Probleme und Herausforderungen. Ich habe die Porträts um neun Trends unserer Zeit ergänzt, nicht mit dem Anspruch einer umfassenden Trendanalyse unserer Zeit, sondern als Ergebnis der Recherchen auf der Suche nach Modellen der beruflichen Selbständigkeit jenseits klassischer Ausbildungswege und Diplome.

Denn genau diese Trends waren für den Erfolg der Geschäftsmodelle der ungewöhnlichen Unternehmer ausschlaggebend: der Trend der Selbstermächtigung durch mentale Coaching-Techniken, der Trend der Renaissance der Handwerkskunst nach dem Industriezeitalter, der Trend der Digitalisierung aller Lebensbereiche, der Trend der zunehmend