Login
 
Main Data
Author: Marco Baumgartner
Title: Plastikfreie Supermärkte. Ein umweltbewusstes Pilotprojekt Das Beispiel der Hieber's Frische Center
Publisher: Grin Verlag
ISBN/ISSN: 9783346170699
Edition: 1
Price: CHF 14.90
Publication date: 01/01/2020
Content
Category: Wirtschaft/Management
Language: German
Technical Data
Pages: 18
Kopierschutz: kein Kopierschutz
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: PDF
Table of contents
Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich VWL - Umweltökonomie, Note: 2,4, , Sprache: Deutsch, Abstract: Ein überaus bedenkliches Problem unserer heutigen, und zukünftigen Generationen ist die ständig wachsende Menge an Abfällen, insbesondere jene, die nicht recycelt werden können. Der zunehmende Konsum, immer strengere Hygienevorschriften und nicht zuletzt die Bequemlichkeit der heutigen Bevölkerung alles separat und handlich zu verpacken, verursacht täglich Unmengen an Plastikmüll. Gerade bei Lebensmitteln nutzen wir praktische Plastiktüten, um unsere Äpfel, Tomaten oder das frische Fleisch nach Hause zu transportieren und entsorgen diese dann direkt im Anschluss. Doch während der Käse oder Salat meist schnell verbraucht wird, halten sich die Plastiktüten aus dem Supermarkt noch für Jahre. Was passiert anschließend mit diesen Einwegverpackungen? Wir schmeißen sie in den Müll, teilweise wird das Plastik recycelt, aber ein Großteil davon landet als riesiger Müllteppich in den Ozeanen. Laut einer Studie der Umweltorganisation WWF sind die zunehmenden Mengen an Plastikabfällen in den Meeren eine große Gefahr für zehntausende Tiere und auch Menschen. Denn Mikropartikel gelangen problemlos in die Körper der Meerestiere und durch deren Verzehr auch in den menschlichen Organismus, was schwerwiegende Krankheiten auslösen kann. Wie also können wir dieser dramatischen Entwicklung entgegenwirken und wie können wir versuchen die Massen an nicht recycelbaren Abfällen zu verringern? Erste Ansätze bieten zum Beispiel Geschäftsmodelle wie Original Unverpackt, ein verpackungsfreier Supermarkt in Berlin Kreuzberg oder die Plastikfreie Zone in München, in denen Lebensmittel ausschließlich in wiederverwendbaren oder sogar ganz ohne Verpackungenverkauftwerden. DochsolcheNischen-Konzeptesindvielmehrein Tropfen auf den heißen Stein, wenn man die Verpackungsberge aus Plastik in konventionellen Supermärkten betrachtet und längst nicht flächendeckend genug, um eine wirkliche Veränderung anzustoßen. Der Supermarktbetreiber Hieber's Frische Center aus Süddeutschland versucht dem Wahn der Einzelverpackungen entgegen zu wirken und hat ein Konzept entwickelt, mit dem die üblichen Plastikverpackungen teilweise vermieden werden können.