Login
 
Main Data
Author: Bradley Shavit Artson
Title: Das dynamische Universum: Transzendenz und Physik
Publisher: Crotona Verlag
ISBN/ISSN: 9783861911944
Edition: 1
Price: CHF 13.20
Publication date: 01/01/2020
Content
Category: Esoterik & Anthroposophie
Language: German
Technical Data
Pages: 250
Kopierschutz: Wasserzeichen
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: ePUB
Table of contents

Bradley S. Artson gilt als einer der führenden Köpfe auf dem Gebiet einer transzendenzoffenen Wissenschaft. Er schlägt eine faszinierende Brücke zwischen mystischen Einsichten und quantenphysikalischen Erkenntnissen.
Seine Grundidee lautet: „Alles ist dynamische Schöpfung!“ Es gibt nichts Statisches im Universum, sondern alles Leben befindet sich in einem lebendigen Prozess. Diese Einsicht schenkt nicht nur einen neuen Blick auf das Weltall, sondern öffnet auch den Zugang zu einer neuen Kreativität des Menschen.
Weil alles mit allem verbunden ist, kann auch der Einzelne das Ganze beeinflussen, indem er sich der Fülle des Seins öffnet!
Ein völliger neuer Zugang, um das Geheimnis der Schöpfung zu verstehen!

Table of contents

SCHÖPFUNG IM PROZESS

Durch deine Güte erneuerst du deine Schöpfung Tag für Tag.
BERESCHIT1

Alles ist Schöpfung im Prozess

Wir Menschen glauben gerne, wir stünden in gewisser Weise außerhalb der Schöpfung, über der Natur, und zwar zum Guten wie zum Schlechten. Selbstgefällig bezeichnen wir uns als Krone der Schöpfung oder Gipfel der Natur und nutzen unsere beanspruchte Stellung als Lizenz zu Ausbeutung, Amüsement und Entfremdung, oder wir erklären uns selbst und unser Werk für unnatürlich und künstlich und binden uns damit an einen Gegensatz von natürlich und unnatürlich, der uns entweder zu vermehrtem Umweltbewusstsein oder zu größerem Desinteresse an der Umwelt treibt. Diese Fehlwahrnehmung färbt selbst auf unsere besten Bestrebungen ab, und wir halten geradezu verzweifelt daran fest  wir müssen besonders, anders und überlegen sein. Man fragt sich, welche Verunsicherung hinter einer derart verzweifelt verzerrten Wahrnehmung steht. Aber wir Menschen stehen nicht über der Natur. Wir sind vielmehr eine ihrer Blüten: Ja, wir sind ein Naturexemplar, das als selbstreflexives Bewusstsein aus ihr hervorgegangen ist. Wir stehen nicht über der Schöpfung: Wir sind eine ihrer zahllosen Manifestationen. Wir sind nicht einfach bereits vollständig ausgestaltet erschienen, abgespalten von dem Prozess, durch den der Kosmos sich entfaltet und alle anderen Formen des Werdens erzeugt hat.

Dieses Buch hat daher zum Ziel, unsere Aufmerksamkeit auf zwei tief verwurzelte Zugehörigkeiten zu lenken: Zuerst, dass wir Menschen und unser Tun integraler Bestandteil der Schöpfung sind, aus der wir hervorgehen, die wir verkörpern und auf die wir einwirken. Diese entscheidende Erkenntnis zu entwickeln, erfordert gute Kenntnisse der realen Welt, das heißt heutiger wissenschaftlicher Erklärungen, wie die Welt tatsächlich funktioniert: Woraus sie besteht, wie ihre Bestandteile sich gegenseitig beeinflussen, wie Leben entsteht und wie aus dem Leben Bewusstsein hervorgeht. Das vorliegende Buch vermittelt zunächst ein wenig allgemeinwissenschaftliche Bildung, damit die aufmerksamen Leserinnen und Leser sinnvolle Schlüsse aus echten Tatsachen statt aus Fantasievorstellungen ziehen können. Wenn wir eine Schöpfungstheologie im Lichte der Wissenschaft ausarbeiten, können wir ein besseres Gespür für Raum und Zeit und unsere Bewegung in beidem formulieren. Mit seiner naturwissenschaftlichen Grundlage versetzt dieses umfassende Narrativ vom Sinn des Lebens und des Menschen seine Lesenden in die Lage, die ethischen und moralischen Konsequenzen einer Schöpfungstheologie zu formulieren  einer Schöpfungstheologie, welche die Erde als Heimat annimmt, welche die Rolle der Menschheit als Verwalter der Schöpfung und Partner ak