Login
 
Hauptdaten
Autor: Dieter Pöhlau, Gudrun Werner
Titel: Gesund essen bei Multipler Sklerose Wie die richtigen Fettsäuren die Krankheit positiv beeinflussen
Verlag: Trias
ISBN/ISSN: 9783830466222
Auflage: 1
Preis : CHF 20.70
Erscheinungsdatum:
Inhalt
Kategorie: Gesundheit & Körper
Sprache: German
Technische Daten
Seiten: 176
Kopierschutz: Wasserzeichen/DRM
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: PDF/ePUB
Inhaltsangabe
Gesund essen bei Multipler Sklerose Schlemmen - und Ihre Therapie dabei unterstützen Die Therapie Ihrer Erkrankung liegt in erster Linie in ärztlichen Händen. Und Sie können mit einer Ernährung, bei der spezielle Fettsäuren im Fokus stehen, selbst etwas für einen positiven Verlauf der MS tun. Dieses Buch bietet Ihnen über 70 schmackhafte Koch- und Backideen, die sich positiv auswirken können. Bringen Sie mit herzhaften Aufläufen, peppigen Salaten und himmlischen Desserts Leben auf Ihren Tisch. Und der schöne Nebeneffekt: Dank richtiger Zutaten lassen Sie Verstopfung, Müdigkeit & Co. einfach hinter sich. Basis-Infos zur Multiplen Sklerose So finden Sie sich mit Ihrer Erkrankung zurecht. Und erfahren, worauf es beim Essen und Trinken jetzt ankommt. Ihr Plus - mehr als nur Rezepte Punkten Sie mit Fettsäuren und erfahren Sie, welche Ihnen gut tun und in welchen Lebensmitteln sie enthalten sind. Das mögen Gäste, Freunde und die Familie Sie brauchen keine 'Extra-Diät'. Alle essen gerne mit. Und dafür gibt es auch noch Komplimente. Viel Spaß beim Kochen und guten Appetit!
Inhaltsangabe

Sich vernünftig zu ernähren, ist sinnvoll


Die Ernährung hat etwas Zweckmäßiges: Der Mensch isst und trinkt, um zu leben. Er nimmt mit seiner Nahrung das auf, was er neben der Atemluft zum Aufbau und zur Erhaltung seines Körpers benötigt. Der Mensch von heute lebt nicht unbedingt (nur), um seine Nahrung zu erwerben, wie das über weite Strecken der bisherigen Menschheitsgeschichte der Fall war. So hat das Essen, die gemeinsame Mahlzeit, auch heute noch eine besondere Bedeutung: kein Festtag ohne Festmahl und kein Großereignis ohne Gala-Dinner.

Die Nahrungsaufnahme, die wir heute im Alltag oft achtlos nebenbei, zwischen zwei Telefonaten oder vor dem Fernseher erledigen, hat dennoch etwas von ihrer rituellen Bedeutung bewahrt: Sie bringt uns zusammen in geselliger Runde, ist ein Genuss und damit eine sichere Quelle für (mehr) Lebensqualität. Essen kann ungetrübte Lebensfreude sein. Auch dies sollten Sie beachten, wenn von richtiger und falscher und von den Chancen einer gesunden Ernährung die Rede ist. Die Ernährung hat zwar etwas Zweckmäßiges, aber sie ist auch selbst ein Zweck unseres Daseins. Sich vernünftig zu ernähren, das ist sinnvoll!

Von ihrer zweckmäßigen Seite her betrachtet, hat die Ernährung drei Ziele:

  • Zufuhr von Energie
  • Zufuhr von sogenannten essenziellen Nahrungsbestandteilen, die der Körper nicht selbst herstellen kann, wie z. B. Vitamine
  • Zufuhr von Ballaststoffen und Flüssigkeit

Nährstoffe  wie viele wovon?


Zur Aufrechterhaltung aller Lebensvorgänge benötigen wir Energie, die mit der Nahrung aufgenommen wird. Die drei Energieträger in der Nahrung sind Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Die Energie, die sie liefern, wird in Kilojoule oder Kalorien angegeben, womit eigentlich immer Kilokalorien (1000 Kalorien) gemeint sind. 1 Kilokalorie (kcal) entspricht 4,18 Kilojoule (kJ).

Die folgende Übersicht zeigt den biologischen Brennwert der Nährstoffe. Fett hat bei gleicher Menge mehr Kalorien bzw. Kilojoule als Eiweiße oder Kohlenhydrate.

Energiegehalt der Nährstoffe

Nährstoff Energiegehalt pro Gramm in Kalorien bzw. Kilokalorien (kcal) Energiegehalt pro Gramm in Kilojoule (kJ)
Fette 9,3 kcal 40 kJ
Eiweiße 4,1 kcal 17 kJ
Kohlenhydrate 4,1 kcal 17 kJ

Die beiden wichtigsten Energielieferanten der Nahrung sind Kohlenhydrate und Fette. Eiweiße liefern zwar auch Energie, dienen aber überwiegend dem Baustoffwechsel und nicht so sehr dem Energiestoffwechsel des Körpers. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, dass die gesamte Energiemenge, die an einem Tagzugeführt wird, zu etwa

  • 55 bis 60 Prozent aus Kohlenhydraten,
  • 30 Prozent aus Fetten und
  • 10 bis 15 Prozent aus Eiweißen bestehen soll.

Kohlenhydrate


Kohlenhydrate sind als Zucker- und Stärkestoffe vor allem in pflanzlichen Nahrungsmitteln, aber auch in Milch und Milchprodukten enthalten. Die in der Nahrung vorkommenden Kohlenhydrate sind fast ausschließlich aus den Einfachzuckern (Monosacchariden) Glukose, Fruktose und Galaktose aufgebaut. Einfachzucker sind kleine Moleküle, die zu riesigen Molekülen zusammengebaut sein können (sogenannte Polysaccharide). Besonders kohlenhydratreich sind Kartoffeln, Getreideprodukte (Mehl, Brot, Gebäck, Nudeln, Reis), Süßigkeiten und Obst. Je nach ihrer Molekülgröße werden Kohlenhydrate unterschiedlich schnell von