Login
 
Hauptdaten
Autor: Ariane Westphal
Titel: Ethikbasierte Unternehmensführung und Commitment der Mitarbeiter
Verlag: Gabler Verlag
ISBN/ISSN: 9783834965035
Auflage: 1
Preis : CHF 72.40
Erscheinungsdatum:
Inhalt
Kategorie: Wirtschaft/Management
Sprache: German
Technische Daten
Seiten: 726
Kopierschutz: DRM
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: PDF
Inhaltsangabe
Ariane Westphal untersucht, ob und auf welche Weise Unternehmen das organisationale Commitment ihrer Mitarbeiter durch eine auf klassischen Ethiken und Philosophien basierende Führung steigern können.

Dr. Ariane Westphal, Dipl.-Kffr., ist Forscherin in einem deutsch-schweizerischen Exzellenzprogramm für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Dozentin an Universitäten in der Schweiz und Deutschland.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis10
Abkürzungsverzeichnis18
Abbildungsverzeichnis19
Tabellenverzeichnis21
1 Ethikbasierte Unternehmensführung undOrganisationales Commitmentals zentrale Interessensgebiete für Wissenschaft und Praxis27
1.1 Forschungstrend und unternehmenspraktischeRelevanz des Themas27
1.2 Forschungsfelder und Forschungsbedarf36
1. Theoretische und qualitativ-metaanalytische Analyse der Einflussfaktoren des Organisationalen Commitments und theoretische St36
2. Analyse der ökonomischen und philosophischen Imperative zur theoretischen Herleitung und Definition einer Ethikba-sierten Unt38
3. Theoretisch-konzeptionelle Entwicklung eines eigenen Instrumentariums der Ethikbasierten Unternehmensführung und theoretische42
4. Quantitativ-statistische Analyse der Wirkungsbeziehung zwischen der Ethikbasierten Unternehmensführung und dem Organisational44
5. Quantitativ-statistische Analyse der Wirkungsbeziehung zwischen Organisationalem Commitment und Unterneh-menserfolgsvariablen47
1.3 Ziele der Dissertation51
1.4 Adressaten und Nutzen der Dissertation55
1.5 Forschungsmethodik57
1.6 Aufbau der Dissertation59
2 Perspektiven des Organisationalen Commitments64
2.1 Theoretische Grundlagen des Organisationalen Commitments0
2.1.1 Begriffsklärung und Forschungsrichtungen64
2.1.2 Theoretische Annahmen zur Entstehung des Organisationalen Commitments69
2.1.3 Theoretische Annahmen zur Wirkung des Organisationalen Commitments74
2.2 Grundlage der vorliegenden Arbeit: Dreidimensionales Organisationales Commitment nach Meyer und Allen (1991, 1997)76
2.2.1 Affektive, normative und kalkulierte Commitmentkomponente76
2.2.2 Beziehungsvariablen des Organisationalen Commitments imÜberblick79
2.3 Abgrenzung des Organisationalen Commitments zu verwandten Konstrukten83
2.3.1 Identifikation, Involvement, Motivation und Arbeitszufriedenheit83
2.3.2 Andere Formen des Commitments89
2.4 Beitrag des Organisationalen Commitments zum Unternehmenserfolg: Eine eigene qualitative Metaanalyse91
2.4.1 Erhöhte Bindung von Mitarbeiterpotentialen: Anwesenheit undVerbleib95
2.4.2 Intensivierte Nutzung von Mitarbeiterpotentialen: Arbeitsleistungund Organizational Citizenship Behavior97
2.4.3 Zusammenfassung und Interpretation100
2.5 Entstehung des Organisationalen Commitments: Eine eigene qualitative Metaanalyse102
2.5.1 Einflussfaktoren der affektiven Commitmentkomponente106
2.5.2 Einflussfaktoren der normativen Commitmentkomponente113
2.5.3 Einflussfaktoren der kalkulierten Commitmentkomponente115
2.5.4 Zusammenfassung und Interpretation116
2.6 Exkurs: Moderatoren der Beziehung zwischen dem Organisationalen Commitment und 119
2.6.1  den Ergebnisfaktoren120
2.6.2  den Einflussfaktoren124
2.7 Resümee und Zwischenfazit128
3 Perspektiven der Ethikbasierten Unternehmensführung132
3.1 Theoretische Grundlagen der Ethikbasierten Unternehmensführung132
3.1.1 Begriffsklärungen132
3.1.2 Paradigmen zur Beziehung zwischen Ethik und Unternehmensführung157
3.2 Ökonomische Imperative der Ethikbasierten Unternehmensführung162
3.2.1 Gewinnerzielung163
3.2.2 Lebenserhaltung164
3.2.3 Sinnstiftung166
3.3 Philosophische Imperative der Ethikbasierten Unternehmensführung172
3.3.1 Aristotelische Tugendethik173
3.3.2 Christliche Sozialethik180
3.3.3 Gesinnungsethik Immanuel Kants188
3.3.4 Zukunftsverantwortungsethik Hans Jonas191
3.3.5 Diskursethik Jürgen Habermas und Karl-Otto Apels196
3.3.6 Utilitaristische Ethik Jeremias Benthams, John Stuart Mills undAdam Smiths199
3.3.7 Gerechtigkeitsethik John Rawls205
3.4 Eigene Entwicklungen zur EthikbasiertenUnternehmensführung209
3.4.1 Entwicklung einer Arbeitsdefinition der EthikbasiertenUnternehmensführung209
3.4.2 Postulierter Wirkungszusammenhang215
3.4.3 Paradigmatische Einordnung der Dissertation und Bezugsrahmen219
3.4.4 Sinn-Basis: Normen der philosophischen Imperative221
3.4.5 Überschneidungsgehalt der Normen der philosophischen Imperative: Generelle Normen228
3.5 Ethikbasierte Unternehmensführung als E