Login
 
Main Data
Author: Ralf T Kreutzer, Wolfgang Merkle
Title: Die neue Macht des Marketing Wie Sie Ihr Unternehmen mit Emotion, Innovation und Präzision profilieren
Publisher: Springer Gabler
ISBN/ISSN: 9783834995629
Edition: 1
Price: CHF 43.40
Publication date: 01/01/2007
Content
Category: Wirtschaft/Management
Language: German
Technical Data
Pages: 382
Kopierschutz: DRM
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: PDF
Table of contents
Marketing steht unter Druck. Angesichts der rasanten Veränderungen von Märkten, Kundenverhalten und Wettbewerbern versagen die klassischen Strategien und Werkzeuge zusehends. Nur wer die drei Erfolgsfaktoren Emotion, Innovation und Präzision systematisch in seine tägliche Arbeit am Kunden integriert, wird langfristig erfolgreich sein. 'Die neue Macht des Marketing' liefert mit Praxisbeiträgen aus unterschiedlichen Branchen einen fundierten Überblick über zu erwartende Entwicklungen und mögliche Lösungsansätze. Zugleich erhält der Leser konkrete Umsetzungshilfen für die Entwicklung eigener Strategien.

Prof. Dr. Ralf T. Kreutzer ist Professor für Marketing an der Fachhochschule für Wirtschaft in Berlin.
Dr. Wolfgang Merkle ist seit Herbst 2007 für das Filialmarketing der Marke Tchibo verantwortlich.
Table of contents
Vorwort5
Geleitwort7
Inhaltsverzeichnis8
Die Notwendigkeit zur Neuausrichtung des Marketing11
Teil I Erfolgsparameter 1: Emotion16
Emotion, Leidenschaft und Begeisterung  Ein ( noch immer) unterschätzter Erfolgsfaktor im Marketing17
1. Von der rationalen zur emotionalen Marketing- Führung17
2. Inhalte und Funktionsweisen von Emotionen19
3. Emotionalisierung von Herstellermarken und Retail Brands23
3.1 Einfluss von Emotionen auf den Kaufentscheidungsprozess24
3.2 Branchenspezifische Unterschiede in der emotionalen Relevanz27
3.3 Bedeutung von Emotionen im Kaufentscheidungsprozess29
4. Emotionalisierung in der Vermittlung der Markenwerte31
4.1 Begeisterte Mitarbeiter  geht das überhaupt?32
4.2 Aspekte der Verankerung von Emotionen in der Unternehmenskultur35
4.3 Verankerung von Emotionen in der Unternehmenskultur38
5. Emotionen und Leidenschaft schaffen Begeisterung!42
Passion  Der differenzierende Erfolgsfaktor mit Zukunft45
1. Warum wird Passion als Erfolgsfaktor an Bedeutung gewinnen?45
2. Was verbirgt sich hinter der46
3. Welchen Status haben wir auf der nach oben offenen Passion- Skala bisher erreicht?48
3.1 Wie viel Passion zeigen heute die Mitarbeiter in Unternehmen?49
3.2 Wie viel Passion zeigen Unternehmen heute für Kundennähe und - wünsche?53
4. Schaffung einer passion-driven Organization54
5. Ritz-Carlton  Vorbild einer passion-driven Organization64
5.1 Grundlagen der Kundenorientierung bei Ritz-Carlton65
5.2 Umsetzung der Kundenorientierung bei Ritz-Carlton66
5.3 Anerkennung und Wertschätzung der Mitarbeiter67
5.4 Service-Excellence als Basis der Kundenbindung bei Ritz-Carlton68
6. Was bleibt zu tun?69
Mitarbeiter als Markenbotschafter  Mit Leidenschaft die Marke vertreten74
1. Prolog74
2. Mehrwert durch markengerechtes Verhalten  Markenorientierung als Erfolgsfaktor bei BMW76
2.1 Markenorientierung ist Chefsache76
2.2 Marketing nach innen: Die Brand Academy77
2.3 Brand Behaviour als Bestandteil der Personalauswahl und - entwicklung78
2.4 Menschen machen Marken  Inhouse- Coachings für den Handel79
3. Den Veränderungsprozess nachhaltig fördern  Markengerechtes Denken und Handeln in der Niederlassung Berlin82
4. Five for the road89
Markenmythen  Die neue Bedeutung für die Markenführung94
1. Die neue Macht der Marke94
2. Das Konzept des Markenmythos95
3. Kultpotenziale von Markenmythen98
4. Probleme und Grenzen des Einsatzes von Mythen und Grundbildern100
5. Ausblick: Was bringen die Konzepte Markengeist und Markenmythos für das Marketing?102
Teil II Erfolgsparameter 2: Innovation105
Marketing als Wachstumstreiber  Nur die kundenzentrierte Innovation zählt106
1. Verliert das Marketing seine Führungsrolle?106
2. Gibt es einen zentralen Wachstumshebel?107
3. Wie kann der Wachstumshebel Innovation aktiviert werden?107
4. Ist Innovation eine Markenführungskompetenz?109
5. Was sind die Voraussetzungen für Innovationsfähigkeit?113
5.1 Permanentes Lernen wollen113
5.2 Freiräume für Kreativität schaffen114
5.3 Kooperationen als Quelle für Innovation nutzen115
5.4 Latente Kundenbedürfnisse verstehen116
5.5 In Kombinationen von Nutzenelementen denken117
5.6 Den Innovationsprozess systematisch managen118
5.7 Erfolgreiche Umsetzung als Messlatte119
6. Was bedeutet das für das Marketing der Zukunft?120
Outside in  Die erfolgreiche Integration von Endkunden in den Innovationsprozess123
1. Alarmierende Flop-Raten und vergeudete Entwicklungskosten123
2. Endkunden-Input durch die klassische Marktforschung126
3. Endkunden-Integration durch die Lead-User- Methode127
4. Endkunden-Interaktion durch den Aufbau eigener Communities132
5. Innovationsprozess zur standardisierten Generierung von Innovationen mit Marktpotenzial134
Web 2.0  Welche Potenziale gilt es zu heben?140
1. Web 2.