Login
 
Main Data
Author: Roman Luigi Spallina
Title: Die Religionsstifter im Alten und Neuen Testament als Wundertäter. Inwiefern stärkten die Wundertaten den Glauben ihrer Gemeinschaft?
Publisher: Grin Verlag
ISBN/ISSN: 9783346143365
Edition: 1
Price: CHF 12.30
Publication date: 01/01/2020
Content
Category: Religion/Theologie
Language: German
Technical Data
Pages: 28
Kopierschutz: kein Kopierschutz
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: PDF
Table of contents
Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Theologie - Biblische Theologie, Note: 2,0, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Institut für Religionswissenschaft), Veranstaltung: Leben und Legenden von Religionsstiftern, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Hausarbeit geht es um die Wundertaten der Religionsstifter aus dem Alten und dem Neuen Testament. Dabei handelt es sich um Moses und Jesus. Es werden hierbei nicht nur die Wunder berücksichtigt, die sie selbst bewirkten, sondern auch die Wunder, die um sie herum geschahen. Zudem werden die Wunder zeitlich kategorisiert und zwar nach Geburt, Leben und Tod der zwei jeweiligen Religionsbegründer. Zu beachten gilt es allerdings, dass nicht alle Punkte gleich gewichtet sind, da sich hauptsächlich im Leben der Religionsstifter die meisten Wunder abspielten. Eine Ausnahme bildet hier selbstverständlich Jesus, dessen Auferstehung nach dem Tod für das Christentum das größte aller Wunder darstellt. Die Wunder sollen für diese Hausarbeit als Realität angenommen werden, denn das taten die Menschen, die Zeugen dieser Phänomene wurden, auch. Es wird also in diesem besonderen Fall davon ausgegangen, dass sich alle Ereignisse so abspielten wie in der Bibel beschrieben. Anderenfalls wäre eine Überprüfung der menschlichen Reaktionen nicht möglich, wenn schon die Wunder an sich angezweifelt und historisch-kritisch hinterfragt werden. Die Reaktionen der Menschen stellen jedoch die wesentliche Grundlage dar, um die Fragestellung und These dieser Hausarbeit zu überprüfen. Es soll nämlich herausgefunden werden, inwiefern die Wundertaten der Religionsstifter den Glauben ihrer Gemeinschaft stärkten. Am naheliegendsten wäre wohl die Annahme, dass die Wunder natürlich die wichtigste Instanz waren, um den Grundstein für den Glauben der Menschen zu legen. Aber täuschen wir uns da nicht? Können Wunder nicht auch Aberglauben, Angst, Wut, oder sogar die völlige Abkehr von Gott erzeugen? Die Antwort darauf, soll in dieser Hausarbeit schrittweise erarbeitet und belegt werden. Worauf diese Hausarbeit keine Antwort liefern wird, sind Wunder, die nicht im religiösen Kontext stehen. Demnach also keine Wunder der Natur, Wunder der Technik oder dergleichen. Allerdings auch keine mystischen Wunder wie Geisterwelten, oder mythische Wunder wie antike Götterlegenden. Es geht einzig und allein um die Wundertäter aus der Bibel. Ausschlaggebend ist nur der Zeitraum ihres Wirkens, wodurch auch die Heiligenwunder des Mittelalters und Wunder in unserer heutigen Zeit entfallen.