Login
 
Main Data
Author: Andreas Kühnemann
Title: Der größte Irrtum aller Zeiten Das Weltbild der Menschheit im Wandel. Bisher geltende Paradigmen kippen.
Publisher: Books on Demand
ISBN/ISSN: 9783750486218
Edition: 1
Price: CHF 7.70
Publication date: 01/01/2020
Content
Category: Philosophie
Language: German
Technical Data
Pages: 336
Kopierschutz: Wasserzeichen
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: ePUB
Table of contents
Wo sind wir, wie sind wir entstanden, wo gehen wir hin? Ist die Evolutionstheorie noch haltbar? Was passiert, wenn wir gestorben sind? Was erwartet uns dort? Sind wir die einzigen intelligenten Lebensformen in unserem Universum, und wenn wir nicht alleine sind, wer ist noch da und gibt es dann trotzdem einen Gott? Wie ernst sollte man die Bibel nehmen? Ist unser Leben überhaupt real, und gibt es die Elemente und Materie überhaupt so wie wir es glauben,oder ist Materie nur eine Chimäre? Leben wir vielleicht sogar in einem perfekten Hologramm? Wie erklärt sich das Universum? Das meiste unseres Wissens über die Schöpfung und wie es weitergeht basiert doch nur auf Spekulationen, denn wirklich fundierte Fakten gibt es hier kaum. In diesem Buch finden Sie Lösungsvorschläge auf diese Fragen, welche uns wie ein Schatten auf unserem Weg begleiten.

Der im Oktober 1959 in Freiburg in Breisgau geborene Softwareentwickler machte nach der Bundeswehr Abitur und studierte Wirtschaftsinformatik. Er ist heute als IT-professionell selbständig und lebt mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern im schönen Oberallgäu. Seit seiner Kindheit beschäftigt er sich mit der Frage unseres Seins.
Table of contents

Gab es überhaupt einen Urknall und was war
dann vor diesem?

Wie ist unser Universum entstanden? Wissenschaftler werden Ihnen sagen, dass alles mit dem Urknall begann und aus dem Nichts entstand.

Wissenschaftler wie Stephen Hawking und Leonard Mlodinow haben sogar ein Buch darübergeschrieben. Es heißt The Grand Design und sagt, dass das Universum ex nihilo (aus dem Nichts) kam.

Aber aus Nichts bleibt nichts und aus Nichts entsteht nichts, behauptete schon der Philosoph Parmenides 500 v.Chr. Wenn das Universum spontan aus dem Nichts, aus der Leere, aus dem Vakuum, hervorgehen könnte, wo ist die Aktion? Es gibt aber keine Handlung im Nichts oder aus dem Nichts, egal wie man es wissenschaftlich hindrehen möchte.

Also, wie hat es dann tatsächlich angefangen?

Ein neues Papier, inspiriert von alternativen Erklärungen der Physik der Schwarzen Löcher, untersucht diese Möglichkeit und lehnt den Kerngedanken der Urknall-Hypothese strikt ab.

Die als Urknall bekannte, universelle Entstehungsgeschichte postuliert, dass