Login
 
Main Data
Author: Myriam Revault d'Allonnes
Title: Brüchige Wahrheit Zur Auflösung von Gewissheiten in demokratischen Gesellschaften
Publisher: Hamburger Edition HIS
ISBN/ISSN: 9783868549713
Edition: 1
Price: CHF 13.20
Publication date: 01/01/2019
Content
Category: Philosophie
Language: German
Technical Data
Pages: 128
Kopierschutz: Wasserzeichen
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: ePUB
Table of contents
Der Begriff Post-Wahrheit beschreibt, dass die öffentliche Meinung weniger von objektiven Gegebenheiten als vom Appellieren an die Emotion und vom persönlichen Glauben bestimmt wird. Aktuelle Effekte werden bei der Wahl von Trump und der Brexit-Abstimmung besonders sichtbar. Die politische Philosophin setzt sich kritisch mit dem politischen Regime der Wahrheit, dem Verhältnis von Fakten und Meinungsbildung sowie jenem von Demokratie und öffentlicher Meinung auseinander. Einen besonderen Platz nehmen Foucaults Konzepte der parrhesía (des Wahr-Sprechens) sowie der Gouvernementalität ein, d. h. die Erscheinungsformen neuzeitlicher Regierung, die das Verhalten von Individuen und Kollektiven steuern. Diese kluge Auseinandersetzung mit der öffentlichen Konstitution von Wahrheit und die daraus abgeleiteten Erkenntnisse dechiffrieren entscheidende Grundlagen der aktuellen populistischen Debatten.

Myriam Revault d'Allonnes ist politische Philosophin und emeritierte Professorin der l'École pratique des hautes études (EPHE) sowie assoziierte Wissenschaftlerin am Centre de recherche de Sciences Po (CEVIPOF). 2019 erhielt sie für ihr Gesamtwerk den Prix spécial du jury du Prix du Livre Politique.
Table of contents

1


Im Zeitalter des »Post«: Bestandsaufnahme


Wir wissen es nur zu gut: Begreifen, was uns zustößt, das Zeitgeschehen oder die Gegenwart zu denken, heißt nicht, sich der rastlosen Bewegung anzuschließen, dem Strudel der Ereignisse, dem unaufhörlichen Strom der Informationen und Moden in einer Gesellschaft, die von der Inflation des Momentanen und Ephemeren beherrscht wird. Doch genügt es schon, dass ein Wort zum »Wort des Jahres« gekürt wird, und sei es durch das ehrwürdige Oxford Dictionary, um daraus zu schließen, dass es zu einem Gegenstand des Denkens werden kann  oder soll? So geschehen 2016 mit dem Wort »postfaktisch« bzw. »Postwahrheit« (post-truth), das sich definitionsgemäß bezieht auf »Umstände, unter denen objektive Fakten weniger Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung haben als Appelle an das Gefühl oder persönliche Überzeugungen«. Da sein Gebrauch sich im Vergleich zum Vorjahr um 2000 % erhöht hatte, vor allem im Kontext des Brexit-Referendums in Großbritannien und der Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten, war der Begriff 2016 zu einer »Konstante der politischen Berichterstattung« geworden. Und