Login
 
Main Data
Author: Kristine Jaath
Title: Reise Know-How CityTrip Berlin
Publisher: Reise Know-How Verlag Peter Rump
ISBN/ISSN: 9783831746132
Edition: 10
Price: CHF 9.60
Publication date: 01/01/2019
Content
Category: Geschichte
Language: German
Technical Data
Pages: 156
Kopierschutz: Wasserzeichen/DRM
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: PDF/ePUB
Table of contents
Dieser aktuelle Stadtführer ist der ideale Begleiter, um alle Seiten der Spree-Metropole selbstständig zu entdecken: - Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Museen der Stadt sowie weniger bekannte Attraktionen und Viertel ausführlich vorgestellt und bewertet - Faszinierende Architektur zwischen klassizistischen Prachtbauten und modernen Glaspalästen - Vier abwechslungsreiche Stadtspaziergänge durch die interessantesten Viertel - Erlebnisvorschläge für ein langes Wochenende - Ausflüge in die Berliner Außenbezirke und zur Glienicker Brücke - Shoppingtipps von der Markthalle bis zu den originellsten Berlin-Souvenirs - Die besten Lokale der Stadt und allerlei Wissenswertes über die Berliner Küche - Tipps für die Abend- und Nachtgestaltung: von den Ausgehmeilen in Friedrichshain-Kreuzberg bis zum klassischen Opernbesuch - Berlin, wie haste dir verändert! Die Hauptstadt im Wandel der Zeit - Berlin zum Träumen und Entspannen: Tiergarten, Wannsee, Pfaueninsel - Ausgewählte Unterkünfte von preiswert bis ausgefallen - Alle praktischen Infos zu Anreise, Preisen, Stadtverkehr, Touren, Events, Hilfe im Notfall ... - Hintergrundartikel mit Tiefgang: Geschichte, Mentalität der Bewohner, Leben in der Stadt ... CityTrip - die aktuellen Stadtführer von Reise Know-How, mit über 160 Städtezielen die weltweit umfangreichste Kollektion. Fundiert, übersichtlich, praktisch. REISE KNOW-HOW - Reiseführer für individuelle Reisen

Kristine Jaath (geb. 1962) ist Berlinerin aus Leidenschaft. 1981 zog sie in den damals noch eingemauerten Westteil der Stadt und lebt seitdem fast ununterbrochen am grünen Strand der Spree. Sie studierte Germanistik, Religionswissenschaften und Italienisch in Rom und Berlin, arbeitete anschließend mehrere Jahre bei einem öffentlich-rechtlichen Radiosender und widmet sich seit 1995 ausschließlich der Reiseschriftstellerei. Im Reise Know-How Verlag sind von ihr außerdem der Reiseführer 'Polen - Ostseeküste und Masuren' und der CityGuide 'Berlin mit Potsdam' erschienen.
Table of contents

Berlin entdecken


Berlin, wie haste dir verändert!


Als Berlinerin wird man oft gefragt: Was ist das Typische an der Stadt? Und ich antworte: Immerfort zu werden und nie zu sein. Denn treffender als mit diesem mehr als 100 Jahre alten Ausspruch von Karl Scheffler kann man die Spree-Metropole kaum beschreiben. Diese Stadt, die nie fertig wird, sondern sich immer wieder neu erfindet.

Legen Sie mal folgende Berlin-Bilder nebeneinander: Die 1980er-Jahre: Berlin ist eine geteilte Stadt, hier der eingemauerte Westteil mit Kudamm-Glitzer und Kreuzberg-Punk, da die Hauptstadt der DDR, prachtvoll Unter den Linden, realsozialistisch das neue Zentrum und grau in grau alles drumherum. Die 1990er-Jahre: Zwischen Potsdamer Platz {79}, Hauptbahnhof und Friedrichstraße {49} entsteht eine komplett neue Stadtmitte (!), während die maroden Altbaukieze im ehemaligen Ostteil zu Abenteuerplätzen für eine kreative Subkultur werden. Gegensätze von Anarchischem und Metropolitanem, Kaputnik-Schuppen und Glaspalast bilden das neue Berlin-Programm und kulminieren in den Nuller-Jahren zum berühmten Berlin-Slogan: arm, aber sexy. Immer mehr Kreative aus aller Welt lockt der Berlin-Spirit an. Ihnen folgen die Spekulanten und Immobilienentwickler. Die zahlreichen Zwischennutzer und Strandbaristas müssen weiterziehen, denn die letzten innerstädtischen Brachen werden teuer bebaut, Altbauten luxussaniert und Industrieruinen in Showrooms und Lofts umfunktioniert. Wer diese drei Berlin-Bilder nebeneinander legt, wird  wenn er es nicht besser wüsste  meinen, er habe es jedes Mal mit einer vollkommen anderen Stadt zu tun.

Seit dem Mauerfall sind über 3 Mio. Menschen neu nach Berlin gezogen  und 2,7 Mio. weg, fast ein kompletter Bevölkerungsaustausch! Aber auch das ist nichts Neues, sondern hat lange Tradition. Migration war schon immer ein tragendes Fundament in der Stadt. Einwanderer haben Berlin immer (mit-)gemacht, angefangen bei den Hugenotten im 17. Jahrhundert über die Juden, Polen und Russen um die Wende zum 20. Jahrhundert bis hin zu den türkischen und kurdischen Gastarbeitern (Westberlin) und ­vietnamesischen oder angolanischen Vertragsarbeitern (Hauptstadt der DDR) und heute jungen Menschen aus aller Welt, die mit der Spree-Metropole Freiheit und einen guten Start in die Zukunft verbinden.

Die wahren Berliner Konstanten sind deshalb der Ideenreichtum und die Experimentierfreudigkeit, die Weltoffenheit, die Wandlungsfähigkeit, die Vielfalt und Multikulturalität dieser Stadt. Alles andere verändert sich ständig und macht die deutsche Hauptstadt immer wieder von Neuem spannend. Seien Sie also herzlich willkommen in Berlin! Und mögen Sie die Spree-Metropole in allen ihren bunten Facetten entdecken und genießen.

Berlin an einem Wochenende


Die berühmtesten Sehenswürdigkeiten im Herzen der Hauptstadt lassen sich zwischen Alexanderplatz, Brandenburger Tor und Kurfürstendamm gut in zwei Tagen erwandern. ­Wahlweise bieten sich außerdem verschiedene schöne Abstecher an, um die spannendsten Sights im ein oder anderen Stadtbezirk zu ­entdecken.

1. Tag


Um sich einen ersten großartigen Überblick über Berlin zu verschaffen, empfiehlt es sich, mit einem Besuch der Reichstagskuppel {7} nahe dem Brandenburger Tor zu starten, oder  noch höher hinauf  den Fernsehturm {43} am Alexanderplatz zu erklimmen. Kaum irgendwo geht die Rundumsicht über das Häusermeer weiter in die Ferne als vom Fernsehturm aus, leider ist der Eintrittspreis recht happig. Den