Login
 
Hauptdaten
Autor: Uta Gerhardt
Titel: Soziologie im zwanzigsten Jahrhundert Studien zu ihrer Geschichte in Deutschland
Verlag: Franz Steiner Verlag
ISBN/ISSN: 9783515095945
Auflage: 1
Preis : CHF 46.00
Erscheinungsdatum:
Inhalt
Kategorie: Geschichte
Sprache: German
Technische Daten
Seiten: 392
Kopierschutz: Wasserzeichen/DRM
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: PDF
Inhaltsangabe

Für das Verständnis der Geschichte der Soziologie im zwanzigsten Jahrhundert ist es unabdingbar, die Debatten und institutionellen Strukturen zu rekonstruieren, die das Fach geprägt haben. Für Deutschland, das in diesem 'langen Jahrhundert' sechs Herrschaftssysteme erlebt hat, gilt dies ganz besonders.

Uta Gerhardt zeigt eindrucksvoll, wie man eine Geschichte der Soziologie als Gesellschaftsgeschichte schreiben muss. In sechs chronologisch geordneten Studien werden Bruchlinien, Anschlußstellen und Widersprüche der Fachgeschichte beleuchtet. Zunächst die Abkehr vom Sozialdarwinismus, die Wilhelm Dilthey initiierte und die den Welterfolg der WeberschenTheorie erst ermöglichte.
Im Fokus steht dann das Fortleben der Soziologie in der Emigration. Als wichtigsten Impulsgeber in der Stunde Null würdigtdie Autorin Edward Y. Hartshorne, bevor sie den Neubeginn der empirischen Sozialforschung analysiert. In den kontroversen 1960er Jahren folgt Gerhardt dem langen Schatten des Positivismus, um abschließend die Herausforderungen der Wiedervereinigung für die Soziologie zu analysieren.


Eine einzigartige, überzeugende Diskursgeschichte der Soziologie im zwanzigsten Jahrhundert.

Inhaltsverzeichnis
INHALT8
ZUR EINFÜHRUNG10
I. DER LANGE ABSCHIED VOM SOZIALDARWINISMUS UND DIE ANFÄNGE DER MODERNEN SOZIOLOGIE26
EINLEITUNG26
1. DIE GESELLSCHAFTSLEHRE DES SOZIALDARWINISMUS29
2. DAS NEUE DENKEN DER MODERNEN SOZIOLOGIE44
3. DIE RETTUNG DER MODERNEN SOZIOLOGIE VOR DEM SOZIALDARWINISMUS63
4. DIE THEORIEGESCHICHTE UND DIE INTELLECTUAL MIGRATION75
II. DER NATIONALSOZIALISMUS UNTER HERRSCHAFTSSOZIOLOGISCHER PERSPEKTIVE82
EINLEITUNG82
1. DER NATIONALSOZIALISMUS  EIN VERBRECHENSREGIME84
2. CHARISMATISCHE HERRSCHAFT93
3. TALCOTT PARSONS? KONZEPTION99
4. AVANTGARDE: HERRENRASSE UND MENTALITÄT IM NATIONALSOZIALISMUS110
5. HERRSCHAFTSSOZIOLOGISCHE ZWISCHENBILANZ124
III. EIN AMERIKANER DER STUNDE NULL132
EINLEITUNG132
1. EYH IN SEINER ZEIT134
2. EYH UND DIE DEUTSCHE UNIVERSITÄT NACH 1933 UND 1945153
3. ZUR SOZIOLOGIE DER STUNDE NULL174
IV. DER NEUBEGINN DER EMPIRISCHEN SOZIALFORSCHUNG UND DIE SOZIOLOGIE DER FRÜHEN BUNDESREPUBLIK180
EINLEITUNG180
1. DIE ENTSTEHUNG DER SURVEYFORSCHUNG IN DEN USA185
2. DIE SURVEYS IN DER ZEIT DES AMERIKANISCHEN BESATZUNGSREGIMES193
3. DIE WEINHEIM-TAGUNG202
4. DIE GROSSEN FORSCHUNGSPROJEKTE DER FÜNFZIGER JAHRE211
5. KRITIK AM AMERIKANISCHEN IMPORT224
V. EIN JAHRZEHNT DER NEUEN KRITIK232
EINLEITUNG232
1. DER LANGE SCHATTEN DES POSITIVISMUS235
2. VIER NEUE THEORIEN246
3. DER FORTSCHRITT ZURÜCK ZU MAX WEBER261
4. WELCHES NEUE?272
VI. DAS DENKEN DES NEUEN DEUTSCHLAND280
EINLEITUNG280
1. DIE THEORIE(N) DES SOZIALEN WANDELS282
2. EMPIRISCHE ANSICHTEN ÜBER DIE EX-DDR291
3. NATION  NATIONALISMUS  GEWALT?301
4. DIE BERICHTE DER KSPW, DAS SOEP UND DIE WOHLFAHRTSSURVEYS310
5. SYSTEMWECHSEL UND STRUKTURWANDEL IN OSTDEUTSCHLAND323
6. ZUR SOZIOLOGIE DES SOZIALEN WANDELS SEIT 1989/1990337
VII. SCHLUSSBETRACHTUNG346
VIII. BIBLIOGRAPHIE352
PERSONEN- UND INSTITUTIONENREGISTER386