Login
 
Hauptdaten
Autor: Astrid Mignon Kirchhof
Titel: Das Dienstfräulein auf dem Bahnhof Frauen im öffentlichen Raum im Blick der Berliner Bahnhofsmission 1894-1939
Verlag: Franz Steiner Verlag
ISBN/ISSN: 9783515099622
Auflage: 1
Preis : CHF 56.40
Erscheinungsdatum:
Inhalt
Kategorie: Geschichte
Sprache: German
Technische Daten
Seiten: 274
Kopierschutz: Wasserzeichen/DRM
Geräte: PC/MAC/eReader/Tablet
Formate: PDF
Inhaltsangabe

Am 1. Oktober 1894 nahmen die ersten evangelischen Bahnhofsmissionarinnen am Berliner Bahnhof Friedrichstraße ihre Arbeit auf und leisteten Orientierungshilfe für die massenhaft Stellung suchenden Frauen, die in die deutsche Hauptstadt einwanderten. In die städtische Öffentlichkeit traten Frauen jedoch nicht nur durch ihr wohlfahrtspolitisches Wirken an den Berliner Fernbahnhöfen, sondern auch durch ihr Engagement im Trägerverein der Bahnhofsmission, dem Verein zur Fürsorge für die weibliche Jugend, als auch im Dachverband der sich langsam entwickelnden Evangelischen Deutschen Bahnhofsmission.

Damit gelang es ihnen, über viele Jahrzehnte auf verschiedene Weise und mit unterschiedlichem Einflusspotenzial öffentliche Räume - wenn auch begrenzt - zu konstituieren und zu erhalten. Astrid Kirchhof zeigt, dass ein bis weit in das 20. Jahrhundert hinein wirkendes Konstrukt, das die Gesellschaft in eine vermeintlich klar getrennte private und öffentliche Sphäre trennt und Frauen sowie Männer je einem Bereich zuordnet, wenig tauglich ist, die sozialen Beziehungen zwischen den Geschlechtern und die historische Wirklichkeit von Frauen angemessen zu analysieren.



Astrid Mignon Kirchhof studierte Geschichts- und Kulturwissenschaften sowie Amerikanistik in Berlin und Sydney. Sie wurde 2008 an der Technischen Universität Berlin promoviert.
Seit 2010 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt Universität Berlin und leitet dort ein Projekt zur Naturschutz- und Umweltgeschichte in beiden deutschen Staaten nach 1945.
Forschungsschwerpunkte: Naturschutz- und Umweltgeschichte in der DDR, Bundesrepublik und Australien, Frauen- und Geschlechtergeschichte, Stadt- und Urbanisierungsgeschichte, Geschichte des Nationalsozialismus, Migrationsgeschichte, protestantische Wohlfahrtsgeschichte.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Vorwort10
I. Einführung12
1. Fragestellung17
2. Methodisches Vorgehen21
2.1 Das relationale Raumkonzept von Martina Löw23
2.2 Das Merkmal öffentlich26
3. Forschungsstand27
4. Quellenlage36
5. Aufbau der Arbeit38
II. Gefährdete Frauen und wandernde Männer: Die weltanschauliche Konzeption der Bahnhofsmission41
1. Die Gefährdete43
2. Der Wanderer46
3. Gefährdete versus Wandernde  Gegenüberstellung der Stigmatisierungen48
4. Das Hilfekonzept der Bahnhofsmissionarinnen49
5. Zusammenfassende Betrachtung51
III. Der öffentliche Raum am Bahnhof: Praktische Arbeit und Kooperationen der Berliner Bahnhofsmissionarinnen53
1. Der Arbeitsplatz der Bahnhofsmissionarinnen54
1.1 Die Bahnhöfe in Berlin: ihre Lage und ihre Viertel55
1.2 Bahnhofsleben: die Kollegen und die Reisenden63
2. Die Akteure am Bahnhof66
2.1 Begabung zur Liebe: Die Bahnhofsmissionarin67
2.2 Menschen unterwegs: Die Klientel der Bahnhofsmission82
2.3 Zusammenfassende Betrachtung93
3. Die auf dem Bahnhof nur lose geknüpften Fäden zu festen Banden schlingen: Die Arbeitsgebiete und Kooperationen der Berliner Bahnhofsmission95
3.1 Die Arbeit gegen den Mädchenhandel am Anhalter Bahnhof96
3.2 Geschlechtsspezifische Bahnhofsfürsorge am Schlesischen Bahnhof in der Weimarer Republik bis 1933111
3.3 Die Zusammenarbeit mit der weiblichen Polizei am Stettiner Bahnhof in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus124
3.4 Zusammenfassende Betrachtung136
IV. Der öffentliche Raum der Berliner Bahnhofsmission im Gefüge von Vereinsleben und überregionaler Verbandspolitik138
1. Die Wegbereiter bahnhofsmissionarischer Arbeit in Berlin139
2. Der Verein Wohlfahrt der weiblichen Jugend: Motor der lokalen und überregionalen Entwicklung der Bahnhofsmission147
2.1 Struktur, Aufgaben und Entwicklung des Trägervereins der Berliner Bahnhofsmission148
2.2 Integrationsprozesse für Zuwanderinnen154
2.3 Zusammenfassende Betrachtung164
3. Die Entwick lung von der Kommission zum Dachverband der Evangelischen Deutschen Bahnhofsmission165
4. Frauen in der Fachzentrale des Verbandes am Beispiel zweier Protagonistinnen168
4.1 Aufbau eines bahnhofsmissionarischen Gesamtverbandes: Gertrud Müller (18641912)170
4.2 Die erste Geschäftsführerin: Theodora Reineck (18741963)174
4.3 Schlussfolgerungen und Einordnung der Handlungsräume von Frauen in Leitungspositionen179
5. Mediale Öffentlichkeit: Die Öffentlichkeitsarbeit und Werbetätigkeit der Berliner Bahnhofsmission und des Dachverbandes182
5.1 Pressearbeit und Mediengestaltung der Bahnhofsmission184
5.2 Veranstaltungsorganisation195
5.3 Interne Kommunikation195
5.4 Zusammenfassende Betrachtung203
6. Finanzierung und Öffentlichkeitsarbeit von Verein und Dachverband im Kaiserreich und der Weimarer Republik204
6.1 Finanzierung des Vereins Wohlfahrt der weiblichen Jugend205
6.2 Finanzierung des Dachverbandes207
6.3 Verzahnte Finanzierungsstrategien209
6.4 Zusammenfassende Betrachtung212
V. Die Berliner Bahnhofsmission und der Dachverband zwischen Zustimmung und politischem Kalkül: Der lange Weg bis zum Ende der Arbeit am Bahnhof 19331939215
1. Nach der Machtübernahme: der Wunsch zur Kooperation217
1.1 Der Umgang mit obdachlosen Personen, mittellosen Wanderern und Prostituierten219
1.2 Landhelferinnen- und Landhelfervermittlung224
1.3 Das Verhältnis zur Jüdischen Bahnhofshilfe227
2. Beharrung und Repression: die sukzessive Auflösung des Dachverbandes und der Berliner Bahnhofsmission229
2.1 Einschränkung finanzieller Handlungsspielräume230
2.2 Aufbau der nationalsozialistischen Bahnhofsdienste233
2.3 Schließung der Bahnhofsmissionen235
3. Zusammenfassende Betrachtung: Differenzierung der Perspektive durch unterschiedliche Blicke auf den Raum237
VI. Konstitution, Erhaltung und Beschränkung öffentlicher Räume239
Abkürzungsverzeichnis254
Abbildungsverzeichnis255
Quellen- und Literaturverzeichnis257
1. Ungedruckte Quellen257
2. Periodika258
3. Gedruckte Quellen259
4. Literatur263
5. Internetseiten275